Ein Projekt mit "Ecken und Kanten"

 

Projekt "Kira" wollte gestartet werden. ENDLICH!

 

Die Anleitung mehrfach gelesen, schreckte mich etwas ab, verstand ich nur die Hälfte der Schritte...nun ja, vielleicht war mein Gehirn noch an der See....das werden wir wohl nie erfahren :)

Das Zuschneiden erforderte schon höchste Konzentration. Außenstoff- eingeteilt in Ober- und Unterstoff, Innenstoff, Absatzstoff, Versäuberungsstoff, Reißverschlußstreifen, etc. Mit Kindern im Haus nicht zu empfehlen :)

 

Ich hab´s dann doch irgendwie hinbekommen, und bei Überprüfung der weiteren "Zutaten" fehlte der Reißverschluß zum Schließen der Tasche. Also schnell im Internet geordert und abgewartet und das Projekt eingeschoben.

 

Der Reißverschluss trudelte ein, und los ging die "wilde Fahrt". Gott sei Dank hat jemand "Style Fix" erfunden :) ein Reißverschluss nach dem anderen, insgesamt sind es drei, hab ich eingenäht. Und dabei sollte man echt aufpassen was in der Anleitung steht. Bei der Innentasche hab ich doch glatt das gute Stück verkehrt herum eingenäht :/, - fleißig wieder auftrennen war da angesagt.

Im verkehrt Einnähen war ich wohl die ungekrönte Königin, hab ich doch auch den Boden der Außentasche oben angenäht... tja, Augen auf :)

 

Zu guter Letzt hab ich es dann doch geschafft, und als Highlight einen alten Ledergürtel als Henkel verarbeitet. Die Idee hab ich bei FB in einer meiner Nähgruppen gesehen und gleich umgesetzt. Das Endergebnis kann sich doch sehen lassen :)

Mein neues Täschchen eignet sich hervorragend zum Ausgehen mit Freunden und harmoniert super mit meiner "Susie". Der Praxistest erfolgt in den nächsten Tagen :)

Um nicht gänzlich meine Nerven zu verlieren, hab ich kurzerhand Reißverchlußmäppchen nach einem Tutorial von Hamburger Liebe dazwischen geschoben.

Dank der wunderbar einfachen Beschreibung im Tutorial und dank auch "Stylefix" waren die beiden Mäppchen ratz, fatz genäht und ich hatte kurzzeitig wieder ein Erfolgserlebnis.

 

Kennt ihr das auch? Wenn ein Projekt entsteht, das angenehme Kribbeln im Bauch, wenn es Gestalt annimmt. Und dann das fertige "Produkt".... unbeschreiblich, da finde ich keine Worte für. Ich für meinen Teil kann sagen, dass ich dann strahle wie ein Honigkuchenpferd, manchmal vor Freude mit den Armen ruder (so wie kleine Kinder es tun) und hin und wieder auf und ab hüpfe :).... ich denke, damit ist mein Gefühlschaos gut auf den Punkt gebracht :)

 

Liebe Grüße

Kommentar schreiben

Kommentare: 0


Follow on Bloglovin